NOCKHOLZ Gebiet

Landkarte - Gurktaler Alpen

Das Herkunftsgebiet von NOCKHOLZ umfasst derzeit das Gebiet zwischen Millstätter Alpe, Gerlitzen, Mirnock, Wöllaner Nock, die Gemeinden Arriach, Gnesau, Reichenau, Bad Kleinkirchheim bis zur Schiestlscharte und Turracher Höhe, das Gebiet im Raum Hochrindl und Krucken bis Sirnitz und Deutsch-Griffen, sowie Glödnitz bis auf die Flattnitz.

 

Das Gebiet ist charakterisiert durch infolge Almwirtschaft waldfreie Rücken und Gipfelzonen mit weichen Landschaftsformen auf geologisch überwiegend einheitlichen Untergrund (Glimmerschiefer, Quarzphyllit), der zu gut wasserhaltenden, relativ ertragreichen Böden verwittert. Es gibt keine Karstzonen oder extreme Felsgebiete, sowie Gletscher, auch extremer Schutzwald spielt eine geringe Rolle. Die Landschaft ist vom Tal bis in die Gipfelregionen seit Jahrhunderten aus bäuerlicher Hand  bewirtschaftet und intensive Kulturlandschaft.

Karte - Waldgebiet Nockholz

Das Projektsgebiet soll in Zukunft auf den gesamten Kärntner Teil der Nockberge bis ins Liesertal und zum Katschberg und auch auf das Nockgebiet im Lungau (St.Michael, Thomatal, Ramingstein) und in der Steiermark (Murau, Flattnitz) mit entsprechenden Partnern erweitert werden. (Erweiterungsgebiet blau schraffiert)

 

Auch unsere Verarbeiter liegen innerhalb dieser Zone bis maximal 30 km außerhalb, so dass kurze Wege und enge Beziehungen zu den Holzlieferanten garantiert werden können.